///Doppeltwirkender Dämpfungszylinder 210 bar // Baureihe: HZD4
Doppeltwirkender Dämpfungszylinder 210 bar // Baureihe: HZD4 2018-03-03T11:58:07+00:00

Doppeltwirkender Dämpfungszylinder 210 bar // Baureihe: HZD4

Allgemeines

Die Zylinder der Baureihe HZD4 sind doppelwirkende Zylinder mit Endlagendämpfung, die durch ihre verschiedenen Bauformen und Abdichtungsvarianten universell einsetzbar sind. Die Dämpfung ist nicht einstellbar. Die Kolbenstangenführung ist für Wartungsfälle schraubbar ausgeführt. Die Kolbenstange besteht aus hochfesten Baustahl mit einer Hartchromschicht von ca. 25μm. Andere Materialien und Beschichtungen sind auf Anfrage möglich.

Bei Querkräften und nicht vertikalem Einbau bitten wir um Rücksprache.

Technische Daten
max. Betriebsdruck = 210 bar
Prüfdruck = 280 bar
Kolben Ø = 40 – 125 mm
Temperaturbereich der Hydraulikflüssigkeit = -20°C bis +80°C
Druckflüssigkeit = Mineralöl (HL, HLP) nach DIN 51524 & DIN 51525 (Standard)
Hubgeschwindigkeit = ≤ 0,5 m/s

Längen- und Hubtoleranzen nach DIN7168g (siehe Technische Informationen)

Bauform
A bodenseitiges Gelenklager (DO – Standard) Bauform A
E Schwenkzapfen Bauform E
F stangenseitiger Flansch Bauform F
Zubehör
A-.. Gelenkkopf (GE..DO wartungspflichtig) Gelenkkopf A
B-.. Gelenkkopf (GE..HO wartungspflichtig) Gelenkkopf B
G-.. Gabelkopf (Toleranzfeld H11) Gabelkopf G

Weitere produktspezifische Informationen

Bestellschlüssel
Klicken Sie hier um den Bestellschlüssel im PDF-Format herunterzuladen.

Die Anschlussbohrungen sind in Rohrgewinde nach ISO 228/1 ausführt. Die Lage auf dem Umfang kann geändert werden. (Standard P7/P8)

Daempfungszylinder

Bei langen Hüben kann die Stützweite der Kolbenstange im Zylinderrohr geändert werden, um die Belastung des Führungssystems im voll ausgefahrenen Zustand zu verringern. Dies hängt auch von der Art des Einbaus und der Bauform der Zylinders ab.

D1 – Nutring und Abstreifer aus Polyurethan und einer Kompaktdichtung (NBR) auf dem Kolben (Standard)
Temperatur -30°C bis +80°C
Druckflüssigkeit Mineralöl
Hubgeschwindigkeit ≤ 0,5 m/s
Anwendung Standarddichtsatz für normale Betriebsbedingungen, sehr hoher Verschleißwiederstand
D2 -Gleitringdichtsatz besteht aus PTFE-STEP-SEALS (NBR – O-Ring), Doppelstreifer (Polyurethan) und einem PTFE-Glyd-Ring (NBR-O-Ring) auf dem Kolben
Temperatur -30°C bis +100°C
Druckflüssigkeit Mineralöl, schwer entflammbare Druckflüssigkeiten HFA und HFB bis +40°C; HFC bis +60°C
Hubgeschwindigkeit ≤ 1 m/s
Anwendung Dichtsatz für hohe Gleitgeschwindigkeiten, kein Stick-Slip-Effekt, höhere Leckagen als bei D1 und D3
D2V -Gleitringdichtsatz besteht aus PTFE-STEP-SEALS (Viton – O-Ring)
Doppelabstreifer (Viton – O-Ring) und einem PTFE-Glyd-Ring (Viton-O-Ring) auf dem Kolben
Anwendung Dichtsatz für hohe Gleitgeschwindigkeiten, kein Stick-Slip-Effekt, höhere Leckagen als bei D1 und D3, für höhere Temperaturen (+200°C) und Flüssigkeiten auf Phosphatesterbasis (HFD)
D3 – Tandemdichtsatz besteht aus Nutring (Polyurethan) und PFTE-STEP-SEAL und einer Kompaktdichtung (NBR-PTFE) auf dem Kolben
Temperatur -30°C bis +80°C
Druckflüssigkeit Mineralöl
Hubgeschwindigkeit ≤ 0,8 m/s
Anwendung Dichtsatz für hohe Belastungen und minimalen Leckagen, leichtgängige Hubbewegungen

Theoretische Zylinderkraft in [kN] (Wirkungsgrad = 100%)
Daempfungszylinder

Die Endlagendämpfung gewährleistet ein weiches Abbremsen der Hubgeschwindigkeit des Hydraulikzylinders in den beiden Endlagen. Die Dämpfung wird erreicht durch eine Drosselung des Flüssigkeitsstromes, wobei die aus der Bewegung sich ergebende kinetische Energie in Wärme umgewandelt wird.Die kinetische Energie E als Produkt aller auf die Kolbenstange wirkenden Massen m und der Hubdeschwindigkeit v bei Dämfungsbeginn, darf das Arbeitsvermögen W der Dämpfung nicht überschreiten.

Endlagendaemmung

Ausfahrbewegung

FB = m x a + AK x p FB [N] = Bremskraft
m [kg] = bewegte Masse
AK [cm²] = Kolbenfläche
p [N/cm²] = Systemdruck
v [m/s] = Hubgeschwindigkeit
s [m] = Dämpfungsweg
a [m/s²] = Verzögerung
a [m/s²] a=v²/2s

Einfahrbewegung

FB = m x a + AR x p FB [N] = Bremskraft
m [kg] = bewegte Masse
AK [cm²] = Kolbenfläche
p [N/cm²] = Systemdruck
v [m/s] = Hubgeschwindigkeit
s [m] = Dämpfungsweg
a [m/s²] = Verzögerung
a [m/s²] = 1 bar ~ 10

Für den vertikalen Einbau muß zur Bremskraft FB noch die Gewichtskraft der äußeren Last und der Kolbenstange addiert bzw. subtrahiert werden.Die Zylinderreibung wird bei Berechnung vernachlässigt.

Berechnung des mittleren Dämpfungsdrucks

PD = FB/AD PD [N/ cm²] = mittlerer Dämpfungsdruck
FB [N] = Bremskraft
AD [cm²] = Kolbenfläche
1 bar ~ 10

Bei einem zu hohen mittleren Dämpfungsdruck muss entweder die Dämpfungslänge oder der Systemdruck verringert werden.

Sofort Anfrage
close slider

Firma

Name

Telefon

E-Mail*

Bitte rufen Sie mich an.

Bitte schicken Sie mir Informationen über das Schnelllieferprogramm.

Bitte schicken Sie mir den Produktkatalog zu.